Wichtigste Voraussetzung für vitale und weniger krankheitsanfällige Reben ist ein gesunder, aktiver Boden. Dafür sorgen wir mit rein organischer Düngung wie Kompost, Mist und Gesteinsmehlen, durch eine regelmäßige Tiefenlockerung der Böden und durch eine vielseitige Begrünung. Dazu säen wir in unseren Weinbergen ein Gemisch aus Phacelia, Buchweizen, verschieden Klee-Wicken- und Grasarten, so dass eine reich blühende Wiese entsteht. Zur Lockerung des Bodens, um Stickstoff zu sammeln als Nahrungsgrundlage für die Rebe und um neuen Lebensraum zu schaffen für unglaublich viele verschiedene Nützlinge. Was sich da tummelt an Bienen und Hummeln, wie es da summt, brummt und zirpt ist beeindruckend. Ein rundum gutes Gefühl, wenn man einen seltenen Schmetterling auf der blühenden Begrünung entdeckt oder eine kleine Spinne, die hurtig über den Boden krabbelt.
Wenigstens das können wir für unseren Wein und die Ökologie tun, denn Luft und Wasser unserer Umwelt sind schon genug belastet.


zurück   weiter